Home
+49 2932 51477 info@pts.eu
Home
+49 2932 51477 info@pts.eu
» Service » Berichte über Aktuelles

Qualität als höchste unternehmerische Verantwortung: GMP garantiert den höchsten internationalen Standard

Erstellt am: 07.04.2008
Autor: Reinhard Schnettler nach Quelle Grünenthal GmbH, Letzte Änderung: 11.07.2019
Kaum ein Unternehmen ist so intensiv mit dem Leben befasst wie ein Hersteller von Arzneimitteln und Wirkstoffen. Daher ist es logisch: Höchste Qualität hat in der Produktion absolute Priorität. Was aber bedeutet das konkret? Beste Wirkstoffe, modernste Technologien, qualifizierte und motivierte Mitarbeiter, keimarme Raumluft, Staubfreiheit, Personen- und Materialschleusen sowie ständige Qualitätssicherung! Das alles sind Standards für Qualität. Erst die international anerkannte Auszeichnung, die so genannte GMP - „Good Manufacturing Practice“, belegt und garantiert den höchsten internationalen Standard.

Von Beginn an produzieren die Unternehmen nach diesem Standard und garantieren dieses Ziel: Qualität. Das Geheimnis dieser Qualität offenbart sich in jedem einzelnen Produktionsprozess.

Vom Wirkstoff zum Medikament:
Qualität ist ein Prozess mit vielen Details

Prozess 1: Mischen
Toleranzen? Auf keinen Fall!
Ein Medikament besteht aus einem oder mehreren Wirkstoffen und aus Hilfsstoffen. Es gilt, diese absolut homogen zu mischen. Das bedeutet: Sie müssen zu einer einheitlichen Masse verrührt werden. Entnimmt man eine Probe, muss diese identisch mit einer anderen Probe aus derselben Masse sein. Abweichungen darf es nicht geben. Modernste Verfahrenstechnik und die Mitarbeiter garantieren diese höchste Qualität.

Prozess 2: Formen
Besser wirken? Die Form macht’s!
Genauer gesagt die Darreichungsform. Ob eine Pille, eine Ampulle, ein Dragee, ein Zäpfchen, ein Saft, ein Wirkstoffpflaster oder eine Salbe die optimale Darreichungsform für einen Patienten ist, entscheidet der Arzt. Die Galenik – so nennt man den Produktionsprozess, der Wirkstoffmassen in anwendbare Medikamente verwandelt, sorgt für patientenfreundliche, sichere und wirksame Darreichungsformen. Im Mittelpunkt steht auch hier die Qualität.

Prozess 3: Qualitätssicherung
Wann und wo? Von Anfang an!
Höchster Qualität verpflichtet, sorgt man dafür, dass diese auch gesichert bleibt. Es genügt nicht, die fertigen Medikamente auf chemische und physikalische Sicherheit hin zu überprüfen. Das war früher üblich. Modern ist: Bereits während des Produktionsprozesses wird die Qualität durch eine Fülle von Maßnahmen garantiert. Wie? Durch das strikte Einhalten des internationalen Standards, der „Good Manufacturing Practice“. So ist jeder Produktionsschritt bereits ein Qualitätsprozess. Trotzdem gibt es eine Endkontrolle. Da bleiben wir konservativ.

Prozess 4: Versand
Schnell? Unbedingt!
Ein Patient braucht sein Medikament. Er braucht es sofort, nicht später. An jedem Tag im Jahr, zu jeder Uhrzeit können Apotheken Medikamente aushändigen. Diese gilt es zu verpacken, zu lagern und zu versenden. Schnelligkeit und garantierte Termintreue, zwei Qualitäten von vielen.

Quelle:
Wir danken der Grünenthal GmbH für die freundliche Überlassung des Textes dieser Broschüre: Grünenthal Medizin Made in Germany, Die Produktion

Gästebucheintrag erstellen

Wir freuen uns über Ihre Kommentare, Rückmeldungen, Anregungen und Ideen in unser online Gästebuch. Vielen Dank
Wenn Sie hier klicken, wird Ihre Email-Adresse öffentlich, aber verschlüsselt dargestellt.
*Bitte lösen Sie folgende Aufgabe und tragen Sie das Ergebnis in das Formularfeld "Spamschutz" ein!  11 - 6 =  
 
 
PTS Training Service
Postfach 4308
D 59737 Arnsberg
Fon: +49 2932 51477
Fax: +49 2932 51674
info@pts.eu
www.pts.eu